Jakob K. / EINS

In JAKOB K. / EINS haben wir uns Klenkes früher Schaffensperiode (1902–1917) ge-widmet: Mit seiner legendären Choreographie ‘Le Système’ von 1902 und der Klenke-Technik entstehen Eckpfeiler seines Werks. Dabei steht die Form der Unendlichkeitsschleife im Vordergrund, die für das Bewegungsmaterial der Choreographie und der Klenke-Technik als Grundlage dient. Klenke kommt zu frühem Ruhm in Paris, hat dort eine Liebesaffäre mit Loïe Fuller, lernt Schönberg und den Biologen Jakob von Uexküll kennen.


Von Heike Bröckerhoff, Moritz Frischkorn, Jonas Woltemate

Tanz: Moritz Frischkorn, Jonas Woltemate (24.10.); Angela Kecinski, Jonas Woltemate (25.10.)

In Kollaboration mit Work Space Brussels und Koproduktion mit Surviving Dance – Kunst, Wirtschaft und Politik, DanceKiosk Hamburg 2014