Jakob K. / GOLD

Hamburger Künstlerfeste treffen auf Bauhaus Kostümfeste. Das Kunstprojekt JAKOB K. trifft auf die SONNTAGSSALONS der Probebühne im Gängeviertel. Gemeinsam wird zu Performance und Party auf die schwimmende Plattform DAS ARCHIPEL im Wilhelmsburger Veringkanal eingeladen. An diesem Abend mit Musik, Vortrag, Performance, Lesung und tanzenden Skulpturen dreht sich alles um Kostüme und Tragbares, wandelbare Hüllen und tägliche Maskeraden. Die Gäste können in ihrem alltäglichen Kostüm erscheinen oder sich in Schale werfen – inspiriert von den Titeln der Feste aus den 20er und 30er-Jahren wie "Plüsch und Ploröse", "Das metallische Fest", "Gläserne Maske K.O.", "Das blaue Wunder" oder "Krawall im All". Auch vor Ort stellen Künstler*innen und Kostümbildner*innen Tragbares zur Verfügung, um sich in techno-organische Wesen und Formen zu verwandeln. Schweißnaht, Tentakel, Tanz!

 

Hintergrund: Jakob Klenke schwingt das Tanzbein. Während seiner Besuche in Hamburg zu Beginn der 1920er- Jahre erlebte er die ersten Künstlerfeste im Curio Haus mit. Deren kuriose Titel setzten thematische Schwerpunkte und inspirierten zu extravaganter Kostümierung. Diese interdisziplinär organisierten, wilden Gesamtkunstwerke brachten Architektur, Literatur, Tanz und Bildende Kunst zusammen. Einige Jahre später, am Bauhaus in Dessau, arbeitet Klenke als Assistent von Oskar Schlemmer. “Sag mir, wie du feierst – und ich sage dir, wer du bist”, soll der Leiter der Bauhausbühne einmal verkündet haben. Und in der Tat, am Bauhaus wurde gern gefeiert und getanzt, z.B. die jährlichen Drachen- und Laternenfeste, und immer wieder: Gropius Geburtstag. Für diesen hatten die Feierlichkeiten eine pädagogische Zielsetzung. Es ging darum, den Gemeinschaftssinn zu stärken und Probleme zwischen den Bauhäusler*innen zu bereinigen. Wer noch kein Kostüm hatte, konnte sich direkt beim Fest einkleiden. Das legendäre ’Metallische Fest’ wurde von Klenke und seiner Zimmernachbarin und Freundin Marianne Brandt, Leiterin der Metallwerkstatt am Bauhaus, organisiert. Das Bauhaus performt sich gern. Are you skinny enough, are you poor enough to dance the Bauhaus?

Das SalonKostümFest ist alles in einem: SONNTAGSSALON #18 der Probebühne im Gängeviertel, Abschluss des mehrteiligen Projekts JAKOB K. / FARBEN und des Programm-Monats auf den neuen Inseln des ARCHIPELs. Grund genug, sich zu verwandeln!

Salondamen: Jakob Klenke, Greta Granderath, Annika Scharm

Performance: Lois Bartel, Greta Granderath, Melanie Haller, Tulip die singende Tulpe,

Giovanni Zocco

DJ: Verena Brakonier, chinchi, Jonas Woltemate

Kostüme: Gloria Brillowska, Ilona Klein, Ada Oehrlein, Katharina Duve / Sabrina Seifried / Henning Besser (Deichkind), Werkstatt Archipel

Moderation: Heike Bröckerhoff

Jakob K. / FARBEN ist ein Projekt von Heike Bröckerhoff, Moritz Frischkorn, Mara Kanthak, Thomas Pearce und Jonas Woltemate im Rahmen von Hamburger Architektur Sommer 2019 und Bauhaus 100.